Finnische Städte

Danke/Thanks an Image by Anastasia Borisova from Pixabay 

Inzwischen gehört Finnland seit dem Jahr 1995 als Mitglied zur Europäischen Union. Auch wenn die Fläche des Landes fast die Größe von Deutschland erreicht, handelt es sich bei Finnland um eines der europäischen Länder. die eher dünn besiedelt sind. Das Land zeichnet sich durch einen besonderen Seenreichtum aus. Dadurch ist bei Finnland auch die Rede vom Land der tausend Seen. Innerhalb des Landes haben viele Tiere ihre Heimat, die im europäischen Raum eher seltener zu finden sind. Inmitten dieser Landschaft werden Städte wie diese präsentiert:

Helsinki

Umgeben wird die finnische Hauptstadt von der Landschaft Uusimaa. Gegeben ist dabei eine Lage am Finnischen Meerbusen. Bezogen auf die Mitgliedsstaaten der EU handelt es sich bei Helsinki um die nördlichste Hauptstadt von Europa. Es bestehen enge historische Verbindungen zu den Städten Stockholm, Sankt Petersburg und Tallinn. Bekannt die Hauptstadt von Finnland als Hochburg vom Klassizismus.

Espoo

Zur Erhebung von Espoo zur Stadt kamen es im Jahr 1972. Die Umgebimg der Stadt wird vom der südfinnischen Landschaft Uusimaa gebildet. Damit ist gleichzeitig eine Nähe zur finnischen Hautstadt Helsinki gegeben. Espoo ist eine der vier Städte, die als Hauptstadtregion bekannt sind. Bei den anderen Städten handelt es sich um Helsinki, Kaunlainen und Vantaa.

Tampere

Der Besuch dieser Stadt führt in den Südwesten vor Finnland. Innerhalb der Region Pirkanmaa besitzt Tampere die Position der größten Stadt. Bekannt ist die Stadt in den nordischen Ländern als größte Binnenstadt. Zudem ist ds Bild von vielseitiger Industrie geprägt. Dies brachte der Stadt den Namen „Manchester des Nordens“ ein. Zur vielseitigen Welt der Sehenswürdigkeiten gehören das Puppen- und Kostümmuseum. 

Vantaa

Gelegen ist die Stadt in der Nähe von Städten und Gemeinden wie Kerava, Helsinki und Nurmijärvi. Vantaa gehört zu den vier Städten, die als Hauptstadtregion bezeichnet werden. Auch wenn es praktisch heute eine Großstadt gibt, so kann Vantaa doch eigenständig agieren. Von besonderer Bedeutung als Sehenswürdigkeit ist das Wissenschaftszentrum Heureka. Zu dessen Eröffnung kam es im Jahr 1989. 

Oulu

Bei der größten Stadt im Norden von Finnland handelt es sich um Oulu. Erreichbar ist die Stadt in der Nähe des Bottnischen Meerbusens. Zu den sehenswerten Facetten gehört das Freilichtmuseum Turkasaari mit seinen historischen Bauten. Berühmtheit hat die Stadt durch die Luftgitarren-Weltmeisterschaft erlangt. Des Weiteren macht die Stadt mit dem Rockfestival Qstock auf sich aufmerksam. Unter den Partnerstädten von Oulu sind Leverkusen und Halle/Saale zu finden. 

Turku

Schon in der Steinzeit gab es Spuren der Besiedlung in der Region. Richtig begann die Geschichte jedoch im 13. Jahrhundert, wobei die Stadt viele Jahrhunderte die wichtigste Stadt des Landes war. Auch heute kommt Turku eine große Bedeutung zu, gehört sie doch als Zentrum zum drittgrößten finnischen Ballungsraum. Neben mehr als zehn Galerien laden das Sibelius-Museum sowie die Burg Turku zu einem Besuch ein. 

Jyväskyla

Die Universitäts- und Schulstadt nimmt zugleich die Rolle einer Gemeinde wahr. Gebildet wird die Umgebung der Stadt durch Mittelfinnland. Bis zur finnischen Landeshauptstadt Helsinki sind beträgt die Entfernung 270. Gegeben ist dabei zugleich eine Erreichbarkeit in der Nähe des Paijänne-Sees. Spuren des finnischen Architekten, der auch als Möbeldesigner und Stadtplaner aktiv war, sind an Bauwerken wie dem Stadtmuseum zu entdecken. Neben Sehenswürdigkeiten wie dem Hafen mit seinen Dampfschiffen lädt der bewaldete Höhenzug Harju zu einem Besuch ein.

Lahti

Von der finnischen Hauptstadt Helsinki beträgt die Entfernung bis Lahti etwa 100 Kilometer. Obwohl Lahti bereits im Jahr 1443 zum ersten Mal erwähnt wurde, kam es zur Vergabe der Stadtrechte an Lahti erst im Jahr 1905. Innerhalb der nordischen Länder präsentiert sich die Stadt mit einem der bedeutendsten Orchester, das seinen Sitz in der Sibelius-Halle hat, die im Norden von Europa als eine der besonders ausgezeichneten Konzertsäle bekannt ist. Die besondere Norde des Jahres 2021: Der Stadt wurde durch die Europäische Kommission der Titel Umwelthauptstadt Europas verliehen. Gesprochen wird auch von der Europäischen Grünen Hauptstadt. 

Kuoplo

Im Osten von Finnland stellt Kuoplo die größte Stadt dar. Dort befindet sich der Verwaltungssitz von der Landschaft Nordsavo. Bei der Stadt handelt es ich zugleich um einen Wintersportort, der auch als Ferienziel geschätzt wird. Neben der Kernstadt gehören 10 weitere Siedlungszentren zu Kuoplo. Schätze aus ehemaligen Klöstern präsentiert das orthodoxe Kirchenmuseum. Zu einem Besuch laden Sehenswürdigkeiten wie das Victor-Barsokewitsch-Fotografiemuseum ein. 

Kouvola

Südlich in Finnland ist die am Fluss Kymijoki gelegene Stadt Kouvola gelegen. Für die Landschaft Kymenlaakso nimmt die Stadt die Funktion des Verwaltungssitzes wahr. Eine größere Bedeutung kommt der Stadt auch als Eisenbahnknotenpunkt zu. In der Stadt befindet sich ein Reisezentrum in Form einer Kombination von Eisenbahnhalt und Busbahnhof. 

Pori

Gekennzeichnet ist das Bild der Stadt Pori vom Charme einer alten Industrie- und Hafenstadt. Dabei liegt die Stadt im Südwesten von Finnland gleichzeitig in der Nähe des Flusses Kokomäenjoki. F’ür die architektonischen Spuren liegt die Verantwortung bei Carl Ludwig Engel. Eines der wichtigen Bauwerke stellt der Konzertsaal dar. Dort präsentiert sich regelmäßig das Kammerorchester Pori Sinfonietta. 

Joensuu

Innerhalb der Landschaft von Nordkarelien handelt es sich bei Joensuu um die größte dort gelegene Stadt. Die Entfernung bis zur Landeshauptstadt Helsinki beträgt etwa 437 Kilometer. Dabei ist gleichzeitig eine Lage in der Nähe der Mündung gegeben, wo sich der Pyhäselka See und der Fluss Pielisjoki treffen. Sehenswert sind die aus Holz errichtete Mehrzweckhalle Joensuu Arena sowie das Kunstmuseum und der botanische Garten der Universität. 

Lappeenranta

In die Landschaft Südkarelien führt der Besuch in der Stadt Lappeenranta. Dort befindet sich ein Teil vom Saimaakanal, der in den Jahren 1845 bis 1856 erbaut wurde. Der Kanal trifft in der Region auf die finnnische Seenplatte. Unter den Sehenswürdigkeiten sind ein Wasserturm sowie das aus Holz bestehende Rathaus. 

Vaasa

Gelegen ist die Stadt am Bottnischen Meerbusen. Bei Vaasa handelt es sich um eine Universitätsstadt. Bekannt ist Vaasa als eines der kulturellen Zentren im finnlandschwedischen Bereich. In der Hafenstadt legt die Fähre nach Umea in Schweden ab. Für Schiffe ist dies die kürzeste Verbindung zwischen Schweden und Finnland.

Rovaniemi

Dort, wo der Ounasjoki und der Kemjoki zusammenfließen, ist Rovaniemi zu erreichen. Bezogen auf die nordfinnische Landschaft Lappland handelt es sich um die Hauptstadt. Gelegen ist die Stadt zudem in wenigen Kilometern Entfernung im Süden vom Polarkreis. An vielen Bauwerken sind die Spuren des finnischen Architekt Alvar Aalto zu erkennen. Seit einigen Jahren existiert dort das Kulturzentrum Korundi, indem das Kammerorchester von Lappland seinen Sitz hat.

Seinäjoki

Das westliche Finnland bildet die Kulisse für die Stadt Seinäjoki. Dem Grunde nach ist die Geschichte noch sehr jung. Im Jahr 2005 entstand die heutige Stadt. Damals kam es zu einer Zusammenlegung einiger Dörfer, die zur Gemeinde Ilmajoki gehörten, mit der Gemeinde Peräseläjoki und der Stadt Seinäjoki. Akzente setzt die Stadt jedes Jahr im Sommer mit dem Tangofestival, bei dem es zur Krönung der Tangokönigin und des Tangokönigs kommt.

Mikkeli

In die Region Savo führt die Fahrt in die Stadt Mikkeli. Dort befindet sich der Verwaltungssitz der Landschaft Südsavo. Bis zur finnischen Hauptstadt Helsinki beträgt die Entfernung 230 Kilometer. Neben der Kernstadt gehören sechs weitere Ortsteile zur Stadt. Zu den dort befindlichen Sehenswürdigkeiten gehören drei Museen, wozu das Hauptquartiermuseum oder auch Päämajamuseo gehört.

Kotka

Die Hafenstadt ist im Süden des Landes zu erreichen. Einst handelte es sich bei der Stadt um eine russische Festung, die bis zum Jahr 1855 bestand. Neu beginnt die Zeitrechnung ab dem Jahr 1872, wobei die Verleihung der Stadtrechte im Jahr 1878 erfolgte. Zu den sehenswerten Facetten gehört das Schiff Tarmo, bei dem es sich weltweit um den ältesten Eisbrecher handelt. 

Salo

Porvoo

Kokkola

Lohja

Hyvinkäa

Nurmijärvi

Fortsetzung folgt

Das Welterbe in Finnland

https://deutsches-welterbe.de/welterbestaetten-weltweit/welterbestaetten-in-europa/mitgliedsstaaten-der-europaeischen-union/die-welterbestatten-in-finnland/

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2021 bis 2030